Kursinfo

!

ALLE Kurse finden draußen an unterschiedlichen Orten statt. Einen Hundeplatz besitze ich nicht. Ich mag es so, denn außerhalb von der Hundeschule sind sie auch an unterschiedlichen Orten unterwegs, mein Steckenpferd ist alltagsnahes Training ... nicht mit dem Ziel später Prüfungen abzulegen oder bestimmte Hundesportarten auszuüben. Wer das anstrebt, dem empfehle ich wärmstens den ÖGV Melk zu kontaktieren.


Die Kurse sind so gestaltet, dass ein Einstieg jederzeit möglich ist. Bis auf weiteres. Ab Frühjahr 2019 sind feste Kurse vorgesehen, wo etablierte Gruppen zusammenbleiben können und die Themen und Übungen aufeinander aufbauen.

  

Ich empfehle aber schon jetzt im fortlaufenden System dringend, regelmäßig jede Woche zu kommen. Zum einen weil der Lernfortschritt am besten ist - zum anderen um Themenwiederholungen zu vermeiden. Die Treffpunkte werden jeweils mindestens einen Tag vorher bekannt gegeben. Ob sie die Informationen per Whatsapp (die üblichste Variante), sms oder Mail bekommen wollen, können Sie im Anmeldeformular frei wählen.

 

Mitzubringen sind: 

  • Halsband oder ein gut sitzendes Geschirr
  • 2,5 bis 3 Meter Leine
  • 5-8 Meter Schleppleine
  • Leckerlibehältnis wo man selbst gehend und einhändig gut und schnell rankommt (zB Bauchtasche), idealerweise NICHT im Plastikbeutel, denn der raschelt und wird meist ungewollt vom Hund als Ankündigung des Leckerlis verknüpft
  • 2 Sorten Leckerlis - die "dafür lass ich ALLES stehen und liegen"-Leckerlis und die "lecker, nehm ich auch ganz gerne"-Leckerlis. Gerne eines davon als Tube (Leberwurst oä), ist aber kein Muss.
  • ein gut zu greifendes, längliches Spielzeug (zB Seil mit oder ohne Ball am Ende)
  • Dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhwerk
  • Picknickdecke (sofern mit Treffpunktinfo angekündigt)

Kurszeiten

Sonntag Vormittag:

Welpenkurs € 16,- einzeln oder € 60,- im 4er Block  (ab 2 TN, max. 5 Hunde pro Gruppe)

Junghundekurs € 18,- einzeln oder € 162,- im 10er Block (ab 2 TN, max. 5 Hunde pro Gruppe)

Benimm-Dich Kurs € 19,- einzeln oder € 175,- im 10er Block (ab 2 TN, max. 5 Hunde pro Gruppe)

 

Mittwoch ODER Donnerstag 19:30

Begegnungstraining € 19,- einzeln oder 175,- im 10er Block (ab 2 TN, max. 6 Hunde pro Gruppe) 

 

Nächste kostenlose Schnupperstunde: Sonntag 18. November

 

Hier geht's zur Anmeldung

 


Wie funktioniert die Anmeldung

1.) Anmeldung über das Anmeldeformular, damit wird die gewählte Anzahl an Stunden verbindlich gebucht... wie ein Gutschein.

2.) Erhalten Sie eine Bestätigung sowie die Rechnung per Mail

3.) Sie erhalten die nötigen Informationen wie den Treffpunkt

4.) Sie sagen einen Termin zu und verbrauchen damit Ihre bereits bezahlte Stunde oder 1 Blockstunde und nehmen dann natürlich auch teil :).

 

Mit 5 (bzw beim Begegnungstraining 6) Hunden ist eine Gruppe voll. Danach kann ich keine Terminzusagen mehr akzeptieren. Für junge Hunde, wo jede Woche so wichtig ist, richte ich auch kurzfristig eine weitere Gruppe ein und auch sonst versuche ich eine gute Lösung für Sie zu finden.


Kursinhalte

Welpenkurs

In der Regel kommt ein Welpe mit 8 oder 9 Wochen zum neuen Besitzer. Bereits 3 Tage nach seinem Einzug können Sie mit ihrem Welpen an dem Kurs teilnehmen. Die erste Zeit ist besonders wichtig, denn die jungen Hunde müssen unsere Welt erst kennenlernen und sind niemals wieder so aufnahmefähig wie in den ersten 12-16 Wochen. Da entscheidet sich, was zu ihrem "Wohlfühlprogramm" gehört. Je mehr Eindrücke sie positiv kennengelernt haben (positiv = auch nicht überfordern), desto weniger wird den Hund aus der Fassung bringen. Gut sozialisiert wird er trotz neuen Situationen immer genug Dinge in der Umwelt entdecken, die bereits zum "Wohlfühlprogramm" gehören.

 

Heißt das jetzt, man soll jeden Tag ins Einkaufszentrum fahren und ein Feuerwerk zünden, damit sich der Hund an alles "gewöhnt"? Ganz klar: NEIN! Viel hilft nicht immer viel.

 

Nach der rund 16. bis 20. Woche wechseln die Hunde bereits in den Junghundekurs.

 

Im Welpenkurs geht es um

  • Sozialisierung mit Artgenossen,
  • Kennenlernen verschiedener Umweltreize (Radfahrer, Menschen die seltsam aussehen oder sich seltsam bewegen, Kinder uvm.),
  • das Einführen von Ritualen für den Hund sowie
  • den Grundstein legen für die wichtigsten Dinge wie zB den Rückruf, Sitz, Platz, Leine gehen.
  • Aufmerksamkeit des Hundes
  • Umgang mit unerwünschtem Verhalten
  • Körperwahrnehmung (wir nutzen, was die Natur uns bietet)
  • Freies Spiel
  • Berührungstraining für den Tierarztbesuch
  • Ruheübungen
  • sinnvolle Beschäftigung/Richtiges Spielen mit dem Hund
  • Jede Menge Tipps für den Alltag
  • Körpersprache lesen lernen
  • Welpenspezifische Themen wie Stubenreinheit, alleine bleiben, Beißhemmung uvm...

Macht man es von Anfang an richtig, entstehen Probleme nämlich gar nicht erst! Weiters können Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen und von der Erfahrung anderer Kursteilnehmer profitieren.

 

Um falschen Erwartungen vorzubeugen möchte ich hinzufügen... Ja, die Hunde dürfen im Welpenkurs natürlich kontrolliert spielen, aber das macht nicht die Mehrheit der Stunde aus! In erster Linie muss ein Welpe lernen ENTSPANNT zu bleiben, RUHIG zu bleiben. Ein überdrehter, aufgeregter Hund ist im schlimmsten Fall gar nicht mehr ansprechbar - dann KANN er auch nicht mehr auf unsere Signale reagieren.

Junghundekurs

Hunde bis 1 Jahr sind im Junghundekurs in der Regel gut aufgehoben.

 

Die Übergänge von der Welpenzeit zum Erwachsensein erfolgen schleichend und die einzelnen Phasen bis zum reifen, erwachsenen Hund können nicht in Zeitfenstern genannt werden. Bis zum ersten Geburtstag sind sie alle merklich gewachsen und die meisten haben sich auch im Verhalten verändert. Die Pubertät setzt bei großen Rassen in der Regel etwas später ein als bei kleinen Rassen, aber woran erkennt man das überhaupt? Und ist das wichtig? Wie kommt man am besten durch die Pubertät? Das beantworte ich Ihnen gerne im Kurs.

 

Im Junghundekurs geht es um

  • Aufmerksamkeit
  • lernen bzw. vertiefen der Grundsignale (Rückruf, Sitz, Platz usw)
  • Leinenführigkeit
  • "Bitte" sagen anstatt loszustürmen
  • Umgang mit unerwünschtem Verhalten
  • Jede Menge Tipps für den Alltag
  • Junghundspezifische Themen wie Pubertät
  • Begrüßungstraining/Begegnungstraining
  • sinnvolle Beschäftigung und richtiges Spielen
  • Körpersprache lesen lernen

Junge Hunde sind meist noch leicht ablenkbar und darauf nehmen wir im Training Rücksicht. Sie brauchen aber auch geistige Auslastung, kleine Herausforderungen und liebevoll konsequente Führung. Der Schwierigkeitsgrad bei den Übungen wird so erhöht, wie es der einzelne Hund in der Gruppe noch schaffen kann. Es kann in meinen Kursen also durchaus vorkommen, dass ein und dieselbe Übung nicht bei jedem Team gleich gestaltet wird. Denken wir dabei beispielsweise nur an Hunde, denen selbst die allertollsten Leckerlis egal sind. Die gibt es zwar selten, aber es gibt sie. Da muss man manchmal andere Wege gehen.

 

Kontakt zwischen den Hunden ist angeleint nicht erlaubt, wer die Hunde VOR DER STUNDE frei spielen lassen möchte, tut dies auf eigene Verantwortung. Melden Sie es vorher an, dann stehe ich Ihnen aber gerne beratend zur Seite ;).

Benimm-Dich Kurs

Im Benimm-Dich Kurs genießen wir die Zeit mit unseren erwachsenen Hunden.

 

Spielerisch wird der Gehorsam aufgefrischt, aufgebaut oder weiter verbessert. Das ist der Fixpunkt im Kurs.

 

Ich passe mich bei allen weiteren Schwerpunkten den Bedürfnissen und Wünschen der Teilnehmer an!

 

Im Programm wären zB:

  • sinnvolle Beschäftigung für den Hund
  • Schnüffelspiele
  • Aufmerksamkeitsübungen
  • Rückrufspiele
  • Abenteuerspaziergänge
  • Gehorsamsübungen
  • Ruheübungen
  • Clickertraining-Einführung
  • Berührungstraining für den Tierarzt
  • Bindungsübungen
  • Anti-Giftködertraining
  • Anti-Jagdtraining
  • Tricks
  • Dummytraining
  • Spezifische Themen für Hunde ab 1 Jahr (wie zB Kastration)

Begegnungstraining

Hier hat man endlich die Gelegenheit Begegnungssituationen mit anderen Menschen und Hunden in Ruhe zu üben und zwar mit mehrfacher Wiederholung innerhalb der Stunde. Wir gehen aneinander vorbei, der Abstand stets so gewählt, dass der Hund sich noch konzentrieren kann. Wir umkreisen einander. Zwischendurch gehen wir immer mal gemeinsam ein Stück Weg zusammen. Auch unverträgliche Hunde und Hunde die überschwänglich auf andere Hunde oder Menschen reagieren, kommen hier auf ihre Kosten. Kontakt zwischen den Hunden ist angeleint nicht erlaubt, wer die Hunde VOR DER STUNDE frei spielen lassen möchte, tut dies auf eigene Verantwortung. Melden Sie es vorher an, dann stehe ich Ihnen aber gerne beratend zur Seite ;).